Action disabled: source

News

Es gibt jetzt HTTPS

Was lange währt, wird endlich gut: Die Seite unterstützt jetzt HTTPS. Das war aufgrund des speziellen Setups der Seite etwas frickelig. Gleichzeitig ist bei mir der Nutzen begrenzt, weil es keinen schützenswerten Traffic gibt (die Updates der Seite erfolgen über andere Wege und nicht über die ungeschützte Login-box hier). Also habe ich das immer wieder wegpriorisiert, wie das so ist, wenn man Jobs und Kinder hat. (Danke an die hunderten (!) Leute, die mich immer wieder via eMail zu HTTPS gedrängelt haben.)

Corona-Plots: Großes Neujahrs-Update!

Es gibt ein dickes Neujahrs-Update zu meinen Corona-Plots unter http://www.dkriesel.com/corona. Neue Plots gibt es zu Tests und Postivquote, und – ab jetzt besonders interessant – zu Impfzahlen. Verschiedenste Achsen sind jetzt zusätzlich auf Bevölkerungszahl normalisiert. Angesichts der Pandemiedauer stehen die Plots übereinander, sind größer und haben eine gemeinsame Zeitachse.

Die Bundesländerplots habe ich rausgenommen, weil ich keine Lust mehr habe, andauernd die Mails zu kriegen, wenn das RKI die Daten versaubeutelt; in diesem Zuge RKI als Datenquelle entfernt. Viel Spaß!

Verschiedene globale Aktiencrashs nebeneinander, reloaded

Due to popular demand: Ein Remake meiner schon im März dargestellten Aktiencrash-Grafiken. So könnt ihr die Größenordnungen richtig einschätzen und solche Grafiken vermisse ich häufiger mal in den Medien. Das interessante bei so etwas sind nicht die absoluten Werte der Indizes, sondern wieviel Prozent Verlust sie ab ihrem individuellen Höchstwert machen.

In den folgenden beiden Grafiken sieht man, wieviel Verlust die beiden Indizes DAX (oben) und Dow Jones (unten) in verschiedenen Crashs angesammelt haben, Corona eingeschlossen. Alle fangen bei 0% Verlust an, und der zeitliche Startpunkt von allen wurde exakt aufeinandergelegt.

Neben den beiden großen, globalen Krisen habe ich relativ willkürlich als „Vergleichskrise“ noch den kleinen Rückschlag Ende 2018 mit eingebaut.

Flughafen Köln-Bonn: Stille, Einkehr, Dystopie

Ich war heute am Flughafen Köln-Bonn, um meiner kleinen Tochter einmal etwas zu zeigen, was sie vielleicht nie wieder sieht: Einen aus Pandemie-Gründen komplett menschenleeren Flughafen. (Ich wohne ja nicht in Berlin, wo das immer geht.) Beeindruckend, wenn ihr auf Dystopien steht. Klickt unten auf „Weiter lesen“ unter dem Bild, dann seht ihr alle Schnappschüsse.

Der Flughafen ist übrigens komplett offen und in der Theorie vermutlich auch in Betrieb. Ich war mehrere Stunden dort und habe einen einzigen Flieger abheben sehen, der nicht in Flightradar24 auftauchte, vermutlich also was von der Bundeswehr oder Regierung. Teile des Sicherheitspersonals sitzen draußen in der Sonne, weil es nichts zu tun gibt. Falls ihr hingeht, nehmt Masken mit, beachtet die Abstandsregeln (ihr werdet allerdings nicht vielen begegnen, zu denen ihr sie einhalten könnt) und vergesst auch nicht, euch ein bisschen Proviant in die Tasche zu stecken, denn außer dem Flughafen selbst ist dort alles zu.